Timothee Atouba für vier Bundesligaspiele gesperrt

Timothee AtoubaDas war zu erwarten: Timothee Atouba wurde für die nächsten vier Bundesligaspiele gesperrt. Nachdem ihm Frankfurts Albert Streit in die Weichteile gegriffen hatte, holte Atouba aus und traf Streit so, dass er zu Boden ging. Sie Szene war dem Linienrichter und Schiedsrichter Manuel Gräfe entgangen, so dass nun das DFB Sportgericht urteilen musste.

Albert Streit wurde von Timothee Atouba entlastet und dementsprechend freigesprochen. Atouba wurde nach Ansicht der Fernsehbilder im schriftlichen Verfahren zu vier Spielen Sperre verurteilt. Er ist bereits nach Guy Demel der zweite Defensivspieler des HSV, der nachträglich gesperrt wurde. Guy Demel muss noch weitere drei Spiele von Tribüne aus ansehen.

Comments are closed.