HSV plant Stehplätze auf der Südtribüne

HSV FansDurch die hohe Nachfrage nach Dauerkarten und den vorzeitigen Stop des Vorverkaufs nachdem 33.000 Dauerkarten abgesetzt wurden, ist die Erweiterung der Kapazitäten wieder ins Gespräch gekommen. Im Hamburger Abendblatt von heute werden dazu verschiedene Optionen aufgeführt. Die gute Nachricht vorweg: Eine weitere Erhöhung der Ticketpreise ist zunächst nicht angedacht.


57.000 Zuschauer finden im Moment im Volkspark Platz. Nach Abzug der Dauerkarten und Gästekarten bleiben in der kommenden Saison nur noch rund 20.000 Dauerkarten, die in den freien Verkauf zu jedem Spiel gehen werden. Wie können also die Kapazitäten erweitert werden?

Drei Modelle scheinen nicht in Frage zu kommen: Eine Erhöhung des C-Ranges ist durch die Dachkonstruktion nicht möglich. Die Installation weiterer Sitzplatzreihen im C-Rang kommt aus Sicherheitgründen nicht in Frage. Auch die Absenkung des Spielfeldes steht nicht zur Debatte, weil dadurch der Rasen noch mehr in Mitleidenschaft gezogen würde. Schade eigentlich, denn mit diesem Modell würde das Spiel noch näher zu den Zuschauern kommen.

Fans Nordtribüne

Die einzige Option, die derzeit geprüft wird, ist der Umbau des unteren Bereichs des A-Rangs auf der Südtribüne in Stehplätze. Hierzu werden derzeit bauliche Fragen geprüft. Bis zur Realisierung dürften noch einige Jahre ins Land gehen. Dieses Modell ist bereits seit gut vier Jahren in der Planung. Geprüft wird auch, ob es möglich ist weitere Stehplätze in der Nordtribüne zu installieren.

Als der Umbau des Stadions 1998 begonnen hat, haben die Planer vermutlich nicht im Traum daran gedacht, daß das Stadion so sehr ausgelastet wird wie im Moment. Damals hatte der HSV einen Zuschauerschnitt, der zwischen 25.000 bis 30.000 Zuschauern lag. Würde heute mit dem Bau gegonnen, würde vermutlich direkt ein Stadion für 70.000 Zuschauer geplant werden.


3 Kommentare auf “HSV plant Stehplätze auf der Südtribüne”

  1. HSV-Fan schreibt:

    Ein zusätzlicher Rang muss her, alles andere ist Blödsinn!

    Schwachsinnig finde ich auch die Begründung, dass das Spielfeld bein einer Absenkung leiden würde. Bei den Stones musste doch komplett ein neuer Rasen verlegt werden.

    Eine Stadt wie Hamburg benötigt ein Stadion mit mindestens 60000 + Sitzplätzen.

    Wie gesagt, ein zusätzlicher Rang würde sich lohnen! Größeres Stadion, mehr Einnahmen, mehr Stimmung, mehr weltweite Aufmerksamkeit, mehr Eurocup-Finale und mehr Sponsoren!

    Aber was soll man von einem Verein erwarten, der einen Weichei Trainer wie Doll ordentlich bis zum Fastabstieg wurschteln lässt!

  2. kay-uwe schreibt:

    Ganz meiner Meinung. Selbst Bremen wird bald das Fassungsvermögen von Hamburg erreichen. Aber ich bin mir sicher, das einer wie Hofmann das nicht auf die Reihe kriegt. Seine Ausrede mit dem Rasen ist wirklich der Lacher. Dumm auch, dass die HSV-Fans nicht schnallen, dass früher oder später die Preise erhöht werden, wenn man nicht ausbaut! Oder glaubt jemand wirklich, dass Hofmann zusätzliche Stehplätze in der Südkurve schafft, um dann keine Mehreinnahmen zu erhalten.

  3. Stefan70 schreibt:

    Sehe ich genauso, dass Stadion muss mit einem zusätzlichen Rang vergrößert werden. In der Tat raffen die HSV-Fans nicht, dass es, egal ob nun aus Sitzplätzen Stehplätze gemacht werden, dann früher oder später Preiserhöhungen kommen. Hofman kriegt nichts auf die Reihe. Jetzt nervt er mit Klopp rum, der ist genaus wie Doll! Na ja, die Zeiten von Klein, Netzer und Co. sind halt vorbei!